Weiter zum Inhalt
06Feb

Sozial ist, was gute Arbeit schafft

Guntram Schneider, gerade wiedergewählter NRW-DGB-Vorsitzender, tritt nun als Gastredner auf. Gleich zu Anfang betont er, dass Rot-Grün seine Wunschkoalition ist. Dafür bekommt er natürlich einiges an Beifall 😉

Ein besonders wichtiger Punkt, den er anspricht, ist die Qualität von Arbeit. Hört man aus konservativ-liberalen Ecken oft den Satz, dass sozial ist, was Arbeit schafft, hat er diesem Satz noch eine kleine, aber wesentliche Ergänzung hinzugefügt: Sozial ist, was gute Arbeit schafft! Denn Arbeit unter Bedingungen, die die Menschen unter gesundheitsschädlichen Druck setzen und zu Bezahlung, von der man trotz Vollzeitbeschäftigung nicht leben kann, darf weder Ziel, noch Ergebnis des politischen Handels sein.

Ebenso sei es ein gesellschaftlicher Skandal, wenn 60 Jahre nach Einführung des Grundgesetzes, Frauen für die gleichen Aufgaben immer noch weniger verdienen als Männer. Daher müssen diese Themen gesetzlich geregelt werden, denn der freie Markt hat hinlänglich bewiesen, dass sie sich nicht von selbst fair und gerecht regeln.

Dem kann ich jetzt auf Anhieb auch nichts mehr hinzufügen 😉

Verfasst am 06.02.2010 um 18:22 Uhr von .
Bislang wurde kein Kommentar hinterlassen. Du kannst hier einen Kommtenar schreiben.
Hier ist die TrackBack URL und der Kommentar-Feed des Artikels. Du kannst den Artikel auch auf Twitter oder Facebook posten.

Schreibe einen Kommentar